Förderungen: Informieren lohnt sich

Wärmepumpen tragen zur CO2-Reduktion bei. Deshalb haben Bund und Länder einzelner Staaten Förderungen für den Einbau von Wärmepumpen eingeführt. Die Vergabe von Fördermitteln ist allerdings sehr unterschiedlich geregelt. Nachstehend finden Sie die Richtlinien, die für Ihr Land gelten.

Förderrichtlinien (Stand 01.04.2015)

Förderrichtlinien Österreich

Kärnten: Derzeit gibt es keine Förderung für Wärmepumpen.

seit 2013 wurden keine Änderungen veröffentlicht (Stand: 01.04.2015)
Quelle: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

seit 2013 wurden keine Änderungen veröffentlicht (Stand: 01.04.2015) 
Quelle: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung

Version 01.04.2015 - Antragstellung befristet bis 30.11.2015
Quelle: Amt der Salzburger Landesregierung
Zusätzlich gibt es von der Salzburg AG den Sonnenbonus.

EBS Energieberatungsstelle,
Quelle: Amt der Steiermärkischen Landesregierung

zusätzlich gibt es im Rahmen der Förderaktion "Energieeffizienzbonus"
keine Änderung gegenüber 2014 (30.01.2014)
Förderungen der TIWAG, Energie West, Innsbrucker Kommunalbetriebe

Quelle: Amt der Vorarlberger Landesregierung
Zusätzlich werden Wärmepumpen von der Illwerke VKW AG gefördert.

Quelle: Magistrat der Stadt Wien,
Magistratsabteilung 50, Gruppe Neubauförderung

Anträge können ab 02.03.2015 wieder gestellt werden
Quelle: Kommunalkredit Public-Consulting

Anträge können ab 02.03.2015 wieder gestellt werden
Quelle: Kommunalkredit Public-Consulting

Förderrichtlinien Deutschland

Förderrichtlinien Schweiz

Quelle: BFE Bundesamt für Energie:
Förderungen für Wärmepumpen sind von Kanton zu Kanton verschieden.
PDF-Datei mit Grundinformationen und Kontaktdaten.

nach oben